deutsch

english

NEWS

01.09.2016

Non-Stop von Oberwiesenthal nach Kuusamo


KUUSAMO – Wenige Stunden nachdem der Sommer Grand Prix der Nordisch Kombinierten in Oberwiesenthal abgeschlossen war, stieg der Präsident des Organisationskomitees, Peter Riedel, wieder in sein Auto und ging seinem Tagesjob nach: die Schanzen der Welt mit einer hochmodernen, innovativen Anlaufspur ausrüsten. 1.429 Kilometer legte Riedel gleich am Montag nach dem Wettkampf-Wochenende bis ins finnische Kuusamo zurück – der VW Transporter voll beladen mit Werkzeug, um gerüstet zu sein für den Montagestart am 1. September. 

An der Rukantunturi (kurz Ruka)-Schanze arbeitete das Team von Riedel derzeit ähnlich schnell wie am Kulm, wo sie die Skiflugschanze im letzten Jahr in Rekordzeit umrüsteten. Auch für die Ruka in Kuusamo sind nur wenige Tage Montagezeit eingeplant, denn für die Finnen nähert sich der Winter in großen Schritten: „Es macht mich besonders stolz, die Schanze für den diesjährigen nordischen Saisonauftakt des FIS-Weltcups umzurüsten. Die Ruka ist eine Schanze mit einer langen Geschichte, umso mehr freut es uns, dass wir die Finnen dabei unterstützen können, sie für die Zukunft fit zu machen“, erklärt Peter Riedel.

Fertigstellung, Schulung und Testsprünge werden folgen, bevor die Skisportfans dann vom 25. bis 27. November die besten Skispringer und Nordisch Kombinierten auf der modernsten Eis-Anlaufspur der Welt erleben. Riedels Team wird zum Nordic Opening des Internationalen Skiverbandes FIS ganz nah dabei sein, denn neben der Umrüstung wurden seine Experten auch für die Weltcup-Betreuung verpflichtet.  


Jump Guru
Wir empfehlen:
SAPPORO 2017
Weltenburger Kloster

News

zuletzt geändert am  14.12.2016